Aufrufe
vor 1 Jahr

Energie & Versorgung

  • Text
  • Stadtwerke
  • Strom
  • Gemeinsam
  • Vorhaben
  • Finanzierung
  • Versorgungsnetz
  • Menschen
  • Unternehmen
  • Energien
  • Beachtet
DKB1231

DKB | Weil wir gemeinsam

DKB | Weil wir gemeinsam das beste Versorgungsnetz knüpfen. Kollektoren für das Kollektiv. Kunde: Stadtwerke Burg GmbH, Sachsen-Anhalt Projekt: 35 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 283,45 kWp Versorgungsgebiet: 164 km² mit ca. 22.680 Einwohnern Finanzierungsvolumen: 320.000 Euro (davon 100.000 Euro durch Bürgerbeteiligung) Realisierungszeitraum: 2015 Damit die Energiewende gelingt, müssen die Ressourcen in der Region genutzt werden. Dazu gehört auch, die Menschen von erneuerbaren Energien und entsprechenden Vorhaben zu begeistern. Eine Möglichkeit dafür ist das Mieterstrommodell. Hier profitieren Mieter von günstigem, grünem Strom, der vor Ort erzeugt wird. Was wir für Sie tun: Gemeinsam zum Erfolg. Damit kennen wir uns aus. Unsere Spezialisten bringen ihr Know-how in Sachen erneuerbare Energien schon in der Planungsphase ein und prüfen die verschiedenen Möglichkeiten, sich zu beteiligen. Darüber hinaus prüfen unsere Finanzierungsexperten, ob regionale oder nationale Fördergelder beantragt werden können. Was unsere Kunden tun: In Burg bei Magdeburg haben die Stadtwerke ein Mieterstrommodell entwickelt, das in der Energiebranche als vorbildlich gilt. Sie haben 35 Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Burger Wohnungsgenossenschaft installiert. Diese produzieren nun Strom, den die 230 Mieter auch selbst nutzen. Was wir beachtet haben: Wir haben die Stadtwerke dabei unterstützt, die Bewohner in das Projekt einzubeziehen. Das von unseren Spezialisten aufgelegte Bürgersparen „Sonnenburg“ machte es möglich, dass sich die Mieter mit bis zu 5.000 Euro an der Finanzierung beteiligen konnten. Davon profitieren sie doppelt: Sie nutzen nicht nur günstigen Strom, sondern erhalten dazu noch Zinsen. Die Bank vor Ort: DKB-Kundenbetreuer Andreas Borrmann bei einem seiner Besuche bei den Stadtwerken Burg. Hier im Gespräch mit der Prokuristin Annette Meyer.

06_07 | Referenzen Starkes Doppel am Netz. Kunde: Werraenergie GmbH, Bad Salzungen, Thüringen Projekt: Übernahme Stromnetz Bad Salzungen Finanzierungsvolumen: 3,5 Mio. Euro Realisierungszeitraum: 2011 – 2015 Nach einem Jahr Bauzeit drückt Mirko Eisenacher von der Werraenergie GmbH den Startknopf für das Stromnetz in Bad Salzungen. Es versorgt 15.000 Einwohner mit Strom. Was wir für Sie tun: Wir erstellen Angebote, die ganz individuell auf den Finanzierungsbedarf unserer Kunden zugeschnitten sind. Unsere Experten prüfen die Projekte, und unsere Kundenbetreuer stehen vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung. Was unsere Kunden tun: 2014 bewarb sich die Werraenergie GmbH um den Betrieb des Stromnetzes in Bad Salzungen. Mit dem Erhalt der Konzession war auch der Kauf des bestehenden Stromnetzes verbunden. Heute hat das Stromnetz insgesamt eine Länge von 630 km, umfasst 1.050 Kabelverteilschränke, 8.500 Netzanschlüsse, 20.000 Strom zähler – und versorgt 31.900 Einwohner mit Strom. In Deutschland gibt es rund 1.000 Stadtwerke. Sie sind die wichtigsten Akteure im deutschen Energiemarkt. Immer mehr von ihnen möchten Stromnetze betreiben. Doch die Übernahme von Netzen und die Einspeisung von dezentral erzeugter Energie in die Verteilnetze erfordern hohe Investitionen. Was wir beachtet haben: Die Finanzierung verlangte, dass Laufzeiten und Zinsbindungen optimal zusammenspielen. So mussten die Auszahlung des Förderdarlehens und die Zahlung des Kaufpreises zuverlässig zum richtigen Zeitpunkt erfolgen. Aufgrund ihrer Erfahrung konnten unsere Branchenexperten die Wirtschaftlichkeit der Sprunginvestition sowie das Risiko für das Unternehmen gut einschätzen und eine passgenaue Finanzierung auf den Weg bringen.